Baustoff klimaPOR®

Der bis zu 180 Millionen Jahre alte Ton, im Zeitalter des Lias enstanden, bildet den Liapor-Grundstoff zur Herstellung von klimaPOR® . Das natürliche Liapor-Rohmaterial wird dabei landschaftsschonend und flächensparend abgebaut. Die Natürlichkeit bleibt auch bei der Weiterverarbeitung zu klimaPOR® – Tonkugeln gewahrt. Nach sorgfältiger Aufbereitung wird der Rohton bei ca. 1.200 °C im Drehofen gebrannt. Dabei verbrennen gleichmäßig die organischen Bestandteile des Tons. Die Kugeln blähen sich auf und es entsteht luftporendurchsetzter, keramischer Liapor-Blähton. Dank der natürlichen Bläh-Eigenschaften des klimaPOR® – Rohstoffes und eines optimierten Produktionsverfahrens, wird eine effiziente Rohstoffausnutzung gebildet. klimaPOR® besitzt eine ideale Kornform. Die Oberfläche ist mäßig rau und geschlossen. Im Inneren findet sich eine gleichmäßige, feine Porenstruktur. Bei geringem Gewicht verfügt klimaPOR® über eine optimale Kornfestigkeit und eignet sich damit besonders gut zur modernen, industriellen Vorfertigung. Auf diese Weise trägt der massive und wohngesunde Baustoff klimaPOR® maßgeblich zum Wert Ihres Hauses bei.

Die Überwachung der Herstellung sämtlicher Produkte durch den Güteschutz der Beton- und Fertigteilwerke Bayern/Sachsen e.V. und die Materialprüfanstalt (MPA) eine kontinuierliche Qualität unserer Leistungen.

Eigenschaften

Baubiologie
Wohngesundheitlich überprüft

klimaPOR® wird im Hinblick auf die bei der Herstellung verwendeten Ressourcen schonend und emissionsarm produziert. klimaPOR® ist damit eine Säule ökologischen, wohngesunden und werthaltigen Bauens.

Dampfdiffusion
Wasserdampfdiffusionswiderstand μ = 5

klimaPOR® ist geschlossen gesintert und kann dadurch keine Feuchtigkeit aufnehmen. Die Wandelemente sind atmungsaktiv und gewährleisten Luftfeuchtigkeitsaustausch – ein entscheidender Pluspunkt für ein wohngesundes und behagliches Raumklima.

Brandschutz
Höchste Brandschutzklasse F90

Beim Herstellen der Blähtonkügelchen bei 1.200°C entweichen alle organischen Bestandteile und somit potenziell brennbares Material. klimaPOR®Massivwände sind daher in der Brandschutzklasse (≥ F90) angesiedelt.

Wärmespeicherung
Speichert die tägliche Sonnenenergie

klimaPOR®-Wände speichern die am Tage durch die Heizung erzeugte Wärme und geben diese nachts wieder ab. Durch diese langwellige (der Sonne gleichende) Strahlung, entsteht ein behagliches Wohnraumklima. Im Sommer werden hohe Temperaturen durch die klimaPOR®-Wand gemildert, sodass der Innenraum im Hochsommer immer behaglich kühl ist.

Schallschutz
Enorme Schallabschwächung

Der Schall sucht sich immer den Weg des geringsten Widerstandes. Durch die klimaPOR®-Massivwand muss der Schall um jedes Kügelchen „herumwandern“ und legt so eine enorme Strecke zurück, die Schallenergie wird somit gemindert.

Wärmedämmung
natürlich

klimaPOR® hat in Richtung Wärmedämmung gute bauphysikalische Eigenschaften. Die Wände besitzen kaum Restfeuchte und erreichen die Anforderungen der gültigen Energieeinspar-verordnung (EnEV 2016) ab einer Wandstärke von 42,5 cm ohne zusätzliche Dämmung.

Haufwerksporiger Leichtbeton

Wandelemente mit haufwerksporiger Struktur

(Außenwände LAC d = 49; 42,5 und 36,5 cm)

haufwerksporiger Leichtbeton (LAC-Wand = H+L klimaPOR® -Wand)

Bei wärmedämmenden Außenwänden kommt Leichtbeton mit haufwerksporigem Gefüge nach DIN EN 1520 und DIN 4213 zum Einsatz.

Hauptbestandteil dieser Wände sind die leichten Blähtonkörnungen, die durch das Bindemittel Zement so miteinander „verklebt“ sind, dass Zwischenräume, die sogenannten „Haufwerksporen“ verbleiben.

Haufwerksporiger Leichtbeton besitzt in der Regel Trockenrohdichten zwischen 500 und 1200 kg/m³. Aufgrund der geringen kapillaren Saugfähigkeit dieses Baustoffes wird dem Putz nur wenig Wasser durch den Untergrund entzogen.

Gefügedichter Leichtbeton

Wandelemente mit gefügedichter Struktur

(Außenwände und tragenden Innenwände LC d = 24; 20; 17,5 und 15 cm)

gefügedichter Leichtbeton (LC-Wand = H+L – Massivwand

Die tragenden Innenwände werden aus Leichtbeton mit geschlossenem Gefüge nach EC2 (EN 1992-1-1+NA) hergestellt. Die Trockenrohdichte liegt zwischen 1000 und 2000 kg/m³.

Innerhalb eines solchen Gefüges sind die Zuschläge in die Bindemittelmatrix vollständig eingebettet.

Diese Zusammensetzung hat eine geschlossene und relativ glatte Oberfläche zur Folge, die nur vereinzelte Poren zeigt. Die Eigenschaften dieser Wände sind mit Flächen aus Normalbeton vergleichbar.

Bauphysik

  klimaPOR®
Wandsystem
Rohwandstärke
cm
Rohdichte
kg/m³
Gewicht
kg/m²
Nach Norm
DIN 4108-4
Lambda
(Rechenwert)
W/mK
Nach Norm
DIN 4102-4/
EN1992-1-2
Feuerwiderstandsklasse
Nach Norm
DIN 4109-Bl.1 (alt)
DIN 4109-32 (neu)
Luftschalldämmung
R w, R dB R w
Nach Bundesverband
Leichtbeton
Luftschalldämmung
R w, Bau dB

klimaPOR-Leichtbeton-Außenwände

LAC2 49,00 550 270 0,14 F90A* 48 55 55
LAC2 42,50 550 234 0,14 F90A* 46 53 53
LAC2 36,50 550 201 0,14 F90A* 44 51 52
LAC2 30,00 550 165 0,14 F90A* 42 48 49
LAC6 30,00 900 270 0,28 F180A 48 55 55
LAC6 24,00 900 216 0,28 F90A 45 52 52
LC16/18 24,00 1600 360 1,00 REI120 52 59 59
LC16/18 20,00 1600 300 1,00 REI90 49 56 57
LC16/18 17,50 1600 262 1,00 REI90 48 55 55
Alle Tabellenwerte beziehen sich auf die Rohbauwände ohne Anrechnung von Putz und Dämmstärken.
Mit * gekennzeichnete Werte gelten für LAC2-Wände gemäß Prüfzeugnis MFPA Leipzig.


klimaPOR-Leichtbeton-Innenwände,
Wohnungstrennwände, Kommunwände

LC16/18
LC16/18
24,00
24,00
2000
1600
456
360
1,35
1,00
REI120
REI120
54
52
62
59
62
59
LC16/18
LC16/18
20,00
20,00
2000
1600
380
300
1,35
1,00
REI90
REI90
52
49
60
56
60
57
LC16/18
LC16/18
17,50
17,50
2000
1600
332
262
1,35
1,00
REI90
REI90
51
48
58
55
58
55
LC16/18
LC16/18
2×17,5
2×17,5
2000
1600
665
525
1,35
1,00
REI120
REI120
71
68
o.A.
o.A.
o.A.
o.A.
LC16/18
LC16/18
2×15,0
2×15,0
2000
1600
570
450
1,35
1,00
REI90
REI90
69
66
o.A.
o.A.
o.A.
o.A.
LC16/18 11,50 1600 173 1,00 REI30 43 49 50
LC16/18 11,50 1200 127 0,62 o.A. 39 45 46
Alle Tabellenwerte beziehen sich auf die Rohbauwände ohne Anrechnung von Putz und Dämmstärken.

Herstellung

Die Wahl des Baustoffs spielt eine entscheidende Rolle für Ihr Wohlbefinden im neuen Heim. Der klimaPOR®Systemrohbau vereint die Vorzüge des wohngesunden Baustoffs klimaPOR®Blähton mit allen Vorteilen der industriellen Vorfertigung wie kurze Bauzeiten, trockene Bauweise, hohe Produktqualität und individuelle Planung. klimaPOR®Blähton ist ein bei 1200°C gebrannter Schieferton aus der Jurazeit. Ein Baustoff der Natur mit TOP-Eigenschaften. Unsere klimaPOR® Massivwände besitzen hervorragende Schalldämmwerte. 98 % aller befragten Bauherren, welche bereits die klimaPOR®-Vorzüge genießen, würden nie wieder einen anderen Baustoff wählen.

Wohngesundheit

Wohngesundheit betrifft den Lebensraum und damit jeden Einzelnen. Der moderne Mensch verbringt ca. 80 bis 90% seiner Zeit im Innenraum. Die Auswahl emissionsarmer Bauprodukte stellt heute mehr denn je eine Notwendigkeit dar.

Durch die verstärkten Anforderungen zur Energieeinsparung werden die Gebäude immer luftdichter. Die Folge kann bei unzureichender Lüftung eine Anreicherung von im Innenraum freigesetzen chemischen und biologischen Stoffen in der Innenraumluft sein. Um dies zu vermeiden, hilft neben verstärktem Lüften eine Verwendung emissionsarmer Bauprodukte. Der Grundstoff von klimaPOR® ist ein naturreiner Ton, der vor 180 Millionen Jahren im Jurameer gebildet wurde. Bei 1200°C wird der gemahlene Rohton ganz ohne chemische Zusätze zu superleichten, stabilen und wasserresistenten Blähtonkügelchen gebrannt.

Dabei verbrennen die organischen Anteile des Tons und die Kugeln blähen sich auf. Bei geringem Gewicht verfügt klimaPOR® über eine optimale Kornfestigkeit, was die leichte Gesteinskörnung extrem druckfest und ideal für Leichtbeton macht. Durch seine Porenstruktur wirkt klimaPOR® hochwärmedämmend und gleichzeitig wärmespeichernd. Der nicht brennbare Baustoff ist in die anspruchsvolle Brandklasse A1 nach DIN 4102 eingeordnet und verfügt über eine nahezu unbegrenzte Lebensdauer. Mit dem klimaPOR®-Rohbausystem leisten Sie einen aktiven Beitrag zum Schutz unserer Umwelt durch die Senkung des CO2-Ausstoßes. Eine Tatsache, die den Wert Ihres Gebäudes auch in Zukunft garantiert.

  • Angenehmes Raumklima (Temperatur ca. 22°C, Luftfeuchtigkeit ca. 50%)
  • Ausgewogenes Maß von Wärmespeicherung und Wärmedämmung
  • Schadstoffarme Innenraumluft Schutz vor Lärm
  • Natürliche Regulierung der Raumluftfeuchte
  • Strahlungswärme zur Beheizung der Räume
  • Geruchsneutralität, ohne Abgabe toxischer Dämpfe

Nachhaltigkeit

Nachhaltige Produkte garantieren Werthaltigkeit

Die Erde ist aus biologischer und ökologischer Betrachtung mit einem Lebewesen zu vergleichen. In ganzheitlicher Betrachtung halten sich die Aufbau- und Abbauprozesse die Waage. Die aus der Erde gewonnen Materialien sollten nach ihrem Lebenszyklus wieder dem natürlichen Kreislauf zugeführt werden können. Aus diesem Grund ist Ton ein seit Jahrtausenden bevorzugtes Baumaterial.

Durch die schonende Ausnutzung der natürlichen Ressourcen können aus 1 Kubikmeter Rohton, 5 Kubikmeter Blähton hergestellt werden. Durch die exakte Planung und passgenaue Fertigung der klimaPOR® Massivwände werden unnötige Abfallstoffe während der Montage auf das Minimum reduziert.

Durch den großflächigen Einsatz einer Photovoltaikanlage auf dem Dach unseres Produktionswerkes in Glauchau haben wir unseren CO² Ausstoss jährlich um 30% reduziert.